Landesordnung des Landesverband Rheinland-Pfalz (VBS)

§ 1 Name, Sitz, Gegenstand
1. Der „Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik, Landesverband Rheinland-Pfalz“ ist Mitglied im "Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V." (VBS).
2. Der Sitz des Verbandes ist Neuwied.


§ 2 Zweck und Aufgaben
1. Der VBS
setzt sich ein für die Förderung, Erziehung und Bildung blinder und sehbehinderter Menschen
kann Fortbildungsveranstaltungen durchführen
vertritt die beruflichen Belange seiner Mitglieder.
2. Der Verband verfolgt keine eigenwirtschaftlichen, sondern ausschließlich und unmittelbar wissenschaftliche und gemeinnützige Zwecke.
Der Verband ist politisch, konfessionell und weltanschaulich nicht gebunden.


§ 3 Mitgliedschaft
1. Ordentliches Mitglied kann werden, wer in der Bildung, Erziehung oder Betreuung blinder, sehbehinderter Menschen ausgebildet wird, ausgebildet bzw. beruflich tätig ist. Die ordentliche Mitgliedschaft wird dadurch nicht berührt, dass jemand vorübergehend aus dem Dienst ausscheidet oder in den Ruhestand tritt.
2. Förderndes Mitglied kann jede interessierte natürliche oder juristische Person werden, die die Ziele des Verbandes unterstützt (§ 2).
3. Ehrenmitglieder, die auf Vorschlag des Verwaltungsrates von der Delegiertenversammlung ernannt werden, haben die Stellung ordentlicher Mitglieder, sind aber beitragsfrei.


§ 4 Aufnahme, Austritt, Ausschluss
1. Die Modalitäten werden in §4, 1-4 der Satzung des VBS (Bundesverband) geregelt.


§ 5 Mitgliedsbeiträge
1. Der Mitgliedsbeitrag der ordentlichen Mitglieder wird von der Delegiertenversammlung (lt. § 7 der Satzung des Bundesverbandes) festgesetzt. Sie entscheidet auch über Sonderregelungen für Gruppen von Mitgliedern. Über Ermäßigungsanträge in einzelnen Härtefällen entscheidet der Vorstand des Bundesverbandes.
2. Der Mindestbeitrag für fördernde Mitglieder und der Beitrag für korrespondierende Mitgliederwerden vom Verwaltungsrat festgelegt.
3. Der Mitgliedsbeitrag enthält das Entgelt für die Verbandszeitschrift.
4. Die Beiträge werden durch den Bundesverband erhoben.


§ 6 Organe des Verbandes
1. Die Organe des Verbandes sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand


§ 7 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Landesverbandes.
2. Mitgliederversammlungen finden in der Regel einmal im Jahr statt.
3. Der Vorstand legt die vorläufige Tagesordnung fest und lädt vierzehn Tage vorher ein.
4. Anträge zur Tagesordnung müssen bis zum Beginn der Sitzung eingereicht werden. Über deren Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung.
5. Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:
a) Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes und des Kassenberichts,
b) Entlastung des Vorstandes
c) die Wahl des Vorstandes und zweier Kassenprüfer/Kassenprüferinnen,
d) die Behandlung von Anträgen,
e) Beschlüsse über Finanzfragen
f) Änderung der Landesordnung des Landesverbandes
g) die Wahl der dem Landesverband in der Anzahl zugewiesenen Delegierten.
6. Jede landesordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
7. Die Mitgliederversammlung wählt und beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Änderungen der Landesordnung bedürfen der Zweidrittelmehrheit.
8. Die Mitglieder des Vorstandes können per Akklamation gewählt werden. Auf Antrag mindestens eines Mitgliedes wird geheim gewählt.
9. Die Kassenprüfer/Kassenprüferinnen können per Akklamation gewählt werden.
10. Eine Mitgliederversammlung muss auch einberufen werden, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich verlangt.
11. Über jede Mitgliederversammlung fertigt der Schriftführer/die Schriftführerin ein Protokoll an, das den Mitgliedern vorgestellt wird.


§ 8 Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus dem / der 1. Vorsitzenden, dem / der 2. Vorsitzenden, dem Kassierer / der Kassiererin, dem Schriftführer / der Schriftführerin sowie bis zu zwei Beisitzerinnen/ Beisitzern.
2. Der Vorstand wird für 4 Jahre gewählt.
3. Der Vorstand tagt mindestens zweimal im Jahr.


§ 9 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 10 Inkrafttreten
Diese Landesordnung tritt am 08.05.09 in Kraft.