Protokoll der Landesversammlung VBS-Niedersachsen-Bremen vom 7. Mai 2019 von 17:00 bis 18:30 Uhr im Landesbildungszentrum für Blinde

Anwesende:
Landesvorstand: C. Proske, M. Looschen, U. Wild, H. Adam, B. Trissia, C. Jeske sowie s. Teilnehmerliste

1. Begrüßung und Protokoll der LV VBS Niedersachsen-Bremen vom 27.03.2017

Hr. Proske begrüßt die anwesenden TeilnehmerInnen.
Die Einladungen zur VBS-Landesversammlung am 07.05.2019 Niedersachsen-Bremen sind fristgemäß an alle Mitglieder verschickt worden. Das Protokoll der LV 2017 war satzungsmäßig auf der Niedersachsen/Bremen-Homepage des VBS einzusehen. Es gab keine Anmerkungen. Eine Genehmigung ist nicht erforderlich.
 
2. Anträge 

Es liegen keine Anträge vor.

3. Bericht der Kassenwartin

Fr. Trissia berichtet über Einnahmen und Ausgaben ab Juni 2017. Zuvor verlief der Kontenwechsel von der Sparkasse Oberland zur Evangelischen Bank Kassel reibungslos. Am 31.12.2018 betrug das Guthaben 1215,95€.
Auf Antrag wird die Kassenwartin entlastet.

4. Bericht des Landesvorstandes
 
Hr. Proske berichtet über die Arbeit des VBS- Landesvorstandes Niedersachsen-Bremen in den letzten 2 Jahren:
  • Gespräche mit Frau Wormland (Referatsleitung IB,Referat 53 MK):
    • Anzahl der Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Sehen in Niedersachsen (Die statistisch erfassten Zahlen decken sich nicht mit den real zu versorgenden Schülerinnen und Schülern.)
    • RZI – MOD Sehen (Derzeit ist sowohl die Struktur, wie auch die Zuständigkeit des Mobilen Dienstes Sehen in Niedersachsen unklar.)
    • Spezifisches Curriculum – höhere Verbindlichkeit, Berücksichtigung im KC (Die Vorschläge des VBS-Niedersachsen-Bremen diesbezüglich sind nicht entsprechend übernommen worden. Der VBS wird sich weiter um das Thema kümmern.)
    • APVO Lehr (Aufgrund der Vorgaben können Referendarinnen und Referendare nach der bestehenden APVO praktisch nicht inklusiv im Förderschwerpunkt Sehen ausgebildet werden, wodurch der schon bestehende Mangel an Fachlehrkräften voraussichtlich noch vergrößert wird. Die Problematik ist dem MK bekannt. Verbesserungen sollen erzielt werden.)
  • Gespräche mit Herrn Lange (Geschäftsführer vom BVN):
    • Auswirkungen UN-Behindertenrechtskonvention auf den Förderschwerpunkt Sehen (MOD Sehen, FMS, LBZB)
    • Personalmangel an Förderschullehrkräften Sehen
    • Spezifisches Curriculum
    • Frühförderung für Kinder unter den Bedingungen von Sehbehinderung (Eine Frühförderung für die genannten Kinder ist bisher landesweit nicht möglich.)
  •  Landesweite Tagung vom VBS Nds./HB, Referat Sehen vds, Schulhauptpersonalrat, BVN
    • APVO-Lehr
    • Belastungs- und Überlastungsanzeigen von Kolleginnen und Kollegen im MOD Sehen
    • Große Anfrage zu schulischer Inklusion (Dieses Thema wurde durch Herrn Lange über die Partei Bündnis 90/Grünen an den Nds. Landtag gerichtet. Die Debatte zur Anfrage im Plenum ist bisher noch nicht erfolgt.)
    • Zeitbedarfe zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigung des Sehens im inklusiven Setting (erstellt von Ute Licht, Jens Schönfelder)
    • Projekt Augenscreening: Gespräch mit der Gesundheitsregion Gifhorn, KK
    • Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Förderschwerpunkt Sehen mit Schulbüchern, Austausch mit der Medienzentrale (Die Versorgung mit Schulbüchern bei Schülerinnen und Schülern unter der Bedingung einer Sehbehinderung darf derzeit nur mit PDF-Dateien erfolgen. Wünschenswert wäre eine Versorgung mit sehbehindertenspezifisch adaptiertem Material. Bisher gibt es kein Offline-Wörterbuch für Schülerinnen und Schüler mit Blindheit. Zur zeitlichen Verfügbarkeit beantragter Materialien für Schülerinnen und Schüler mit Blindheit werden unterschiedliche Ansichten ausgetauscht.)
    • Anerkennung der VBS-Fortbildungen als Vedab-Veranstaltungen (Der VBS ist bei VeDaB gelistet.)
  • VBS-Stand auf der Didacta (02/2018) in Kooperation mit dem Bundesverband. Aufgrund der hohen Kosten und einem vergleichsweise geringem Interesse, ist keine weitere Teilnahme an einer Didacta geplant. Dafür wird es voraussichtlich einen VBS-Stand auf der nächsten „Sight City“ geben
  • Teilnahme an Veranstaltungen:
    • Zukunftsthemenkonferenz des VBS (10/2018) (Oft wird der VBS z.B. als zuständig für die Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte im Fachbereich angesehen. Schwerpunkt der Arbeit ist jedoch allgemein der Förderschwerpunkt Sehen. Ziel dieser Konferenz ist den VBS insgesamt attraktiver zu gestalten und präsenter zu machen.)
    • Auftaktveranstaltung Bildung 2040 (10/2018) (Bei Interesse können Ideen und Visionen zum Thema Bildung auf der Homepage: www.bildung2040.de vermerkt werden. Es gibt auch regionale Informationsveranstaltungen).
    • 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention (03/2019)
    • Verwaltungsratssitzung des VBS (03/2018 und 03/2019)
  •  Beteiligungsverfahren und teilweise Stellungnahmen zu:
    • KC für den Förderschwerpunkt GE Primar und Sek. I (02/2019)
    • Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes (01/2018) (Förderschule Lernen Sek I, Sprachförderung)
    • KC Sport für Gymnasium, Gesamtschule, Berufliches Gymnasium,… (03/2019)
    • KC Mathematik für die Klassen 5 – 10 an der IGS (03/2019)
    • Änderungserlass „Schulfahrten“, Reisekosten (02/2017)
    • Verordnung über das Abendgymnasium und das Kolleg (02/2018)
    • Erlassänderung „Die Arbeit in der Ganztagsschule“ (08/2017)
    • inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern unter den Bedingungen von Blindheit oder Sehbehinderung in Bremerhaven (Die Unterstützung wurde nach erfolgreicher Intervention kurze Zeit später wieder aufgenommen.)
    • Schriftliche Korrespondenz mit dem MK zu elektronischen Wörterbüchern
    • Anregung zur gemeinsamen NLQ-Fortbildung der Mobilen Dienste Sehen der Länder Nds. und HB
  •  Aktivitäten innerhalb des VBS:
    • regelmäßige Vorstandssitzungen (4 x jährlich)
    • beständiger Austausch per E-Mail oder telefonisch
5. Entlastung des Landesvorstandes

Auf Antrag wird der Vorstand entlastet. Die anwesenden 6 Vorstandsmitglieder enthalten sich.

6. Verschiedenes
  • Verleihung der silbernen Nadel an Dr. Franz-Josef Beck und Ehrung für 11 Jahre Mitarbeit als Landesvorsitzender des VBS-Niedersachsen-Bremen
  • An den Vorstand wird der Wunsch nach mehr Werbung für den VBS gerichtet
  • Bei „neuen“ Mitarbeitenden aus dem Internatsbereich besteht Interesse an der Arbeit des VBS, sie wünschen sich jedoch mehr inhaltliche Informationen.   
Hr. Proske beendet die LV um 18 Uhr und weist auf die anschließende Bewirtung und den Vortrag ab 18:30 Uhr hin.

Hannover, 16.05.2019
Marlies Looschen