Protokoll der Landesversammlung VBS-Niedersachsen-Bremen vom 27. März 2017 von 17:00 bis 17:45 Uhr im Deutschen Taubblindenwerk Hannover

Anwesende:
Landesvorstand: A. Penon, M. Looschen, S.Klüting, P.Schulz, T. Löw, sowie s. Teilnehmerliste
entschuldigt: B. Wiechmann-Doil

1. Begrüßung und Protokoll der VBS-Landesversammlung  Niedersachsen-Bremen 2016

Frau Penon begrüßt die anwesenden TeilnehmerInnen.
Die Einladungen zur VBS-Landesversammlung sind pünktlich an alle Mitglieder verschickt worden.
Das Protokoll der außerordentlichen LV 2016 ist satzungsmäßig auf der Niedersachsen/Bremen-Homepage des VBS einzusehen gewesen. Es gab keine Anmerkungen. Genehmigung ist daher nicht erforderlich.
 
2. Antrag Satzungsänderung

Frau Penon liest den Vorschlag zur Satzungsänderung vor. Der neue Vorschlag (geprüft vom Rechtsbeistand des VBS-
Bundesvorstandes) wird mit allen anwesenden Stimmen ohne Enthaltung und Gegenstimme angenommen.

3. Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

4. Verschiedenes
 
Die VBS AG Psychologie hat mit Unterstützung des VBS-Bundesvorstandes eine CD mit allen wichtigen Artikeln zum
Themenbereich Psychologie und Förderschwerpunkt Sehen für 15€ herausgebracht. 
Verabschiedung von Fr. Lemke-Werner (Mitglied des Landesvorstandes von 2002 – 2013 und Vertreterin im Bundesvorstand als 2. Bundesvorsitzende).
 
5. Bericht der Kassenwartin

Fr. Klüting berichtet über Einnahmen und Ausgaben ab dem 02.03.2015. Das Konto weist keine Fehlbeträge auf. 
Auf Antrag wird die Kassenwartin entlastet.

6. Bericht des Landesvorstandes

Fr. Penon berichtet über die Arbeit des VBS-Landesvorstandes Niedersachsen-Bremen in den letzten 2 Jahren:
  • Die Existenz des DTW, des LBZB und der Franz-Mersi-Schule wird derzeit nicht in Frage gestellt.
  • Die „Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren inklusive Schule“ (RZI) werden ab August 2017 bis zur kompletten Versorgung aller Landkreise bis Ende 2020 eingeführt.
  • Die bisher erfolgreichen Strukturen der inklusiven Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Sehen mit Unterstützung durch die Mobilen Dienste Sehen im Land müssen dringend erhalten und verbessert werden, damit die „kleine“ Fachrichtung Sehen mit ihrer besonderen Fachexpertise in diesen Strukturen nicht verloren geht.
Maßnahmen des VBS Niedersachsen-Bremen dazu:
  • Erarbeitung einer gemeinsamen Position aller Institutionen, nämlich VBS, BVN, LBZB, F-M-S, DTW und der Mobilen Dienste Sehen in Niedersachsen (Das Dokument „Der Förderschwerpunkt Sehen in Niedersachsen – Gegenwärtige Angebotsstruktur und Voraussetzungen für die Weiterentwicklung“ ist auf der Homepage des VBS zu finden.)
  • Teilnahme am Dialogforum „Schule inklusiv gestalten Sonderpädagogische Beratung und Unterstützung“ Oktober 2015 im Kultusministerium
  • Teilnahme zusammen mit dem BVN (mit Reden von Fr. Penon und Hr. Lange) an einer Anhörung im KM 
  • schriftliche Teilnahme bei der Anhörung im KM 2017 mit Unterstützung durch Hr. Lange als Anwesender und Redner
  • Treffen mit dem vds (Hr. Fricke)
  • Treffen 2017 mit der Stellvertreterin der Leiterin des Referats Inklusion im Bildungswesen im KM
Aktivitäten innerhalb des VBS:
  • Teilnahme am Kongress in Graz 2016 mit Delegiertenversammlung
  • Je 3 – 4 Vorstandssitzungen im Jahr
  • Teilnahme an Verwaltungsratssitzungen

7. Entlastung des Landesvorstandes

Auf Antrag wird der Vorstand entlastet. Die anwesenden 5 Vorstandsmitglieder enthalten sich.

8. Neuwahl des Landesvorstandes 
 
Für die Wahl stehen 6 Kandidaten zur Verfügung. 
Die Kandidaten stellen sich vor.
In Blockabstimmung werden alle Kandidaten mehrheitlich mit 2 Enthaltungen gewählt. 
Alle 5 Institutionen sind mit VertreterInnen besetzt:
1. Mobiler Dienst Sehen (Ute Wild)
2. F-M-S (Heike Adam)
3. DTW (Bettina Trissia)
4. LBZB (M. Looschen, C.-H. Proske) 
5. Georg-Droste-Schule/Bremen (Corinna Jeske)
Alle Kandidaten nehmen die Wahl an.
 
Fr. Penon beendet die LV und weist auf den anschließenden Vortrag ab 18:30 Uhr Vortrag von Dr. Karsten Hufendiek von der Universitätsklinik für Augenheilkunde der MHH zum Thema "Netzhautimplantat - Forschung und Praxis" hin.

In der Pause vor dem Vortrag wird ein Imbiss von der Schülerfirma „RumS“ aus dem Bildungszentrum für Taubblinde bereitgestellt.
Die Veranstaltung ist um ca. 20:00 Uhr beendet.

Hannover, 28.03.2017
Marlies Looschen