Bericht des VBS-Landesverbandes Schleswig-Holstein für das Jahr 2019

1. Veranstaltungen und Aktivitäten des VBS-Landesverbandes:
(Mitgliederversammlung, Stammtisch, Tagungen, Fortbildungen, Veranstaltungen mit Politikern etc.)

Teilnahme an der Verwaltungsratssitzung vom 14.3.-15.3.2019 in Marburg.

Teilnahme an der Sitzung Runder Tisch Inklusion am 11.06.19 in Kiel.

Teilnahme an der Sitzung Runder Tisch Inklusion am 10.12.19 in Kiel mit der Fragestellung: Was braucht eine inklusive Schule?

2. Wahlen/Nachwahlen von Vorstandsmitgliedern oder Delegierten:
(sofern sie stattgefunden haben)

3. Mitgliederentwicklung:

Die Mitgliederzahl ist auch 2019 konstant geblieben.

4. Zusammenarbeit mit anderen Verbänden auf Landesebene:
(vds, BDH, DGS, GEW, DBSV etc.)

Frau Angela Schneider-Heinen ist Landesvorsitzende des vds für den Fachbereich Sehen und Kollegin des Landesförderzentrums Sehen, Schleswig. Der Informationsaustausch ist regelmäßig und gut.

5. Besondere Ereignisse und Entwicklungen in der Bildungspolitik des Landes:

In Schleswig-Holstein soll zum Schuljahr 2021/22 eine neue Oberstufenreform in Kraft treten. So sollen zukünftig nur noch 2 der 3 Kernfächer Deutsch, Mathe, Englisch auf erhöhtem Niveau stattfinden. Zwei Seminarfächer sollen stattdessen eingerichtet werden.Das eine soll der beruflichen Orientierung dienen, das andere soll laut Ministerium „Raum für interdisziplinäre Projekte“ bieten. Diese sollen zur Ausrichtung eines der 5 Profile passen (Sprachen, Naturwissenschaften/Informatik, Gesellschaftswissenschaften, Sport bzw. Ästhetik (Kunst oder Musik).

Das Projekt „Schulklassen auf dem Bauernhof“ wird für ein Jahr mit 50.000 € gefördert und soll so Bauernhöfe stärker als Lernorte in den Fokus rücken.

Die Bildungsministerin sieht das vordringliche Ziel nicht darin, die Inklusionsrate von 70%, zu erhöhen sondern die Qualität. Sie strebt an, bis zum Ende dieser Wahlperiode 2022 einheitliche Qualitätsstandards im Land zu schaffen. Die Umsetzung in den Kreisen sei noch sehr unterschiedlich. Die Diagnostik z.B. sollte früher, d.h. vor dem 3. oder 4. Schuljahr beginnen.

6. Besondere Ereignisse und Entwicklungen in den Bildungseinrichtungen für blinde und sehbehinderte Menschen und in der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik im Jahr 2019:

Die 2. Konrektorenstelle ist ausgeschrieben; das Verfahren aber noch nicht abgeschlossen.

7. Anregungen, Vorschläge, Anträge, Ausblick:

Mitgliederversammlung am 24.3.20 mit Delegierten- und Vorstandswahlen.

Weitere Teilnahmen Runder Tisch Inklusion




A. Henß,  Schleswig, 25.2.2020

Name/Unterschrift Ort/Datum